Taufe

Taufe Beichte Eucharistie Firmung Ehe Priesterweihe Krankensalbung
Taufe Beichte Eucharistie Firmung Ehe Priesterweihe Krankensalbung


Die Taufe: Von Gott angenommen

Die Taufe ist die Tür zum Christentum, denn durch das Sakrament der Taufe werden Menschen zu Christen – d.h. zu Gliedern des Leibes Christi, welcher die Kirche ist. Christ wird man, indem man Christus ähnlich wird. Deshalb müssen die Täuflinge wie Christus der Welt und ihrer Sünde sterben (Untertauchen bzw. Übergießen mit Wasser), um mit und durch IHN zum neuen unvergänglichen und ewigen Leben aufzuerstehen.

In der Taufe wird der Mensch also kraft des Glaubens von Gott liebevoll angenommen und mit der Hoffnung auf das ewige Leben beschenkt.

Sakrament der TaufeGibt es bezüglich der Sakramente bei den Christen verschiedene Traditionen, so verbindet die Taufe alle Christen. Das wurde beispielhaft am 29. April 2007 in Magdeburg deutlich als die katholische und die evangelische Kirche sowie orthodoxe und altorientalische Kirchen sowie Freikirchen auf der Ebene der Bundesrepublik Deutschland eine förmliche Erklärung über die wechselseitige Anerkennung der Taufe unterzeichnet haben. Praktisch bedeutet diese Vereinbarung, die einzelne regionale Vereinbarungen ablöste, dass die Taufe auch beim Wechsel der Konfession gilt. In der gegenseitigen Taufanerkennung heißt es: „Als ein Zeichen der Einheit aller Christen verbindet die Taufe mit Jesus Christus, dem Fundament dieser Einheit. Trotz Unterschieden im Verständnis von Kirche besteht zwischen uns ein Grundeinverständnis über die Taufe.

Deshalb erkennen wir jede nach dem Auftrag Jesu im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes mit der Zeichenhandlung des Untertauchens im Wasser, bzw. des Übergießens mit Wasser vollzogene Taufe an und freuen uns über jeden Menschen, der getauft wird. Diese wechselseitige Anerkennung der Taufe ist Ausdruck des in Jesus Christus gründenden Bandes der Einheit (Epheser 4,4-6). Die so vollzogene Taufe ist einmalig und unwiederholbar.“

So ist die eine Taufe Zeichen der Einheit und zugleich Ruf und Mahnung an die Kirchen, das Trennende zu überwinden und die Gemeinschaft zu suchen.

Tauftermine in unseren Kirchen:
St. Johannes: jeder 1. / 3. Samstag im Monat um 16:30 Uhr
St. Joseph: jeder 2. / 4. Samstag im Monat um 16 Uhr / Sonntag: 11:45 Uhr (auf Anfrage)
St. Vitus, Lette: jeden 3. Sa. im Monat um 16 Uhr
St. Vitus, Sünninghausen: So. nach der 09:45 Uhr Euch. und auf Anfrage
St. Lambertus, Stromberg: Sonntag 12:00 Uhr und auf Anfrage

Folgende Unterlagen werden benötigt:
Geburtsurkunde, Standesamtliche Bescheinigung für religiöse Zwecke, einen kath. Paten (evtl. Patenschein), sollte der gewünschte Pate evangelisch sein, so kann dieser Taufzeuge werden. (Taufzeuge = getaufter Christ, nicht ausgetreten!)

Wenn Sie ihr Kind taufen lassen möchten und Fragen haben , wenden Sie sich bitte an unser Pfarrbüro.

 

Zusätzliche Informationen