Sakramentenspendung

Taufe Beichte Eucharistie Firmung Ehe Priesterweihe Krankensalbung
Taufe Beichte Eucharistie Firmung Ehe Priesterweihe Krankensalbung


Die sieben heiligen Sakramente

Das Wort „Sakrament“ bezieht sich auf den kirchenlateinischen Begriff sacramentum = religiöses Geheimnis, der seinerseits auf das spätlateinische sacramentum = Fahneneid/Weihe zurückgeht. Die lateinische Wurzel sacer bedeutet heilig, unverletzlich

Die Sakramente sind die sichtbaren und wirksamen Zeichen der Gnade Gottes in der Welt. Ihren Ursprung haben sie in Gott selber, der sich in seinem Sohn Jesus Christus in der Welt als die Liebe schlechthin offenbart hat. Um diese seine Liebe auch nach der Himmelfahrt Christi in der Welt den Menschen spürbar und sichtbar machen zu können, hat Gott die Kirche gestiftet, die gleichsam als das Grundsakrament verstanden werden kann, insofern sie „Zeichen und Werkzeug für die innigste Vereinigung mit Gott wie für die Einheit der ganzen Menschheit“ (LG 1) ist. Diese Vereinigung mit Gott wird für den Menschen in den sieben einzelnen Sakramenten konkret erfahrbar, indem sie ihn auf seinem Lebensweg begleiten oder entscheidende Lebensstationen markieren: Taufe, Eucharistie, Firmung, Beichte, Krankensalbung, Priesterweihe, Ehe.

Ein Sakrament empfangen kann jeder, der dieses gläubig annehmen will. (Bei der Taufe sind es zunächst die Eltern und Paten, die für Ihr Kind dieses Angebot annehmen). 

Taufe, Firmung und Eucharistie (Kommunion) sind die drei Sakramente der Aufnahme in die Kirche. Taufe und Firmung werden allerdings nur einmal im Leben gespendet, ebenso wie die Sakramente der Ehe und Weihe. Die Eucharistie, das Bußsakrament und die Krankensalbung können immer wieder empfangen werden.  

Die Spendung der Sakramente der Weihe und der Firmung ist dem Bischof vorbehalten, die Spendung der Eucharistie, der Beichte, und der Krankensalbung dem Priester. Die Taufe kann auch ein Diakon spenden, bei Lebensgefahr des Täuflings sogar jeder Mensch, der einen anderen Menschen im Namens des Vater und des Sohnes und des Heiligen Geistes mit Wasser übergießt (Nottaufe). Das Ehesakrament spenden sich die Eheleute vor einem kirchlichen Amtsträger gegenseitig. 

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über die einzelnen Sakramente informieren.

Zusätzliche Informationen